Tel: +49 2332 51800 06
Sie befinden sich hier: Start »Release-Newsletter zu ShopDriver Version 2.36

Release-Newsletter zu ShopDriver Version 2.36

Gevelsberg, 03.05.2012

Themen u.a.: Google, Artikeldatenbank, Segmente, Stapelbearbeitung, Downloads, Bildverarbeitung, Parameterfilter, Katalogpflege, Rechteverwaltung, Kunden-Budgets, Suchmaschinen, Rabattgruppen, XTC-Migration, Ebootis, Worldpay, Sagepay, Coposweb, Stichwortindex, Reseller, Hersteller, Logfile-Auswertung, Telecash, Paymorrow, Paypal, Checkout, Lexware, Qualitätssicherung, Anzeigensystem, Hosts, Backups, Masterparameter, Multishops

Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

das Update auf ShopDriver Version 2.36 wird aktuell von uns auf allen Shops installiert.

Das Update ist zu umfangreich um jedes Detail in diesem Newsletter zu beschreiben. Sprechen Sie uns daher bitte an wenn Sie zu einer Funktion oder Änderung mehr Informationen benötigen. Hauptfeatures dieses Updates sind:

Wir stehen für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr & euer Expeedo-Team


Wichtig: Google-Base Exporter und Taxonomie-Update

  • Admin → Marketing → Datenexporte

Google führt nun unregelmäßig Änderungen an der Kategorie-Taxonomie durch, ohne die Anwender darüber zu informieren. Die Fehlerhinweise dazu sind spärlich und missverständlich, zu viele falsche Kategoriezuordnungen können jedoch (wie üblich) zur Sperrung Ihres Feeds führen. Daher haben wir eine Benutzeroberfläche integriert um die von Google downloadbare Taxonomie einfach einspielen zu können. Soweit möglich werden alte Zuordnungen automatisch beibehalten und korrigiert, und veraltete Zuordnungen gemeldet, nach dem Upload empfiehlt sich jedoch grundsätzlich eine manuelle Überprüfung der Zuordnungen.

Die neue Version des Exporters führt außerdem eine Reihe weiterer Optimierungen der übermittelten Daten durch. Dringend anzuraten ist nun die Aktivierung der neuen ID-Filter, sofern nicht bereits geschehen. Für die leider häufigen Fälle in denen Google korrekte IDs aus nicht nachvollziehbaren Gründen als fehlerhaft ansieht haben wir eine Funktion zur Sperrung einer Liste von Artikelnummern integriert. Laden Sie einfach den Fehler-Report von Google herunter und kopieren Sie die Artikelnummerspalte in das Feld.

Tipp: Prüfen Sie die Datenqualität mindestens einmal monatlich, möglichst fehlerfreie oder -arme Feeds führen zu einem besseren Ranking!

Artikelstamm-Tabellen in SQL-Datenbank umgezogen

  • Admin → Artikel

Die Migration der Artikelstammdaten von XDB zu MySQL ist primär eine interne Weiterentwicklung, bewirkt aber bereits jetzt viele Vereinfachungen und Optimierungen auch im täglichen Anwendungsbereich. Die wichtigsten Auswirkungen:

  • Hervorragende Performance im Artikel-Editor auch bei sehr grossen Artikelmengen
  • Erweiterungen in der Editor-Suchfunktion, bspw. Suche nach internen Markierungen, Textsuche über alle Sprachen, Filterung von Artikeln nach Bildzuordnung, Gruppierung von Varianten
  • Erweiterte Funktionalität der Batchänderung, bspw. Batch-Bearbeitung von Texten
  • Beschleunigte Veröffentlichung und neuer inkrementeller Veröffentlichungsmodus (nur geänderte Artikel)
  • Änderungen am Bestandsmodus eines Artikels benötigen keine Veröffentlichung mehr sondern sind sofort wirksam.

Auch die Entwicklung neuer Funktionen und kundenspezifischer Reports profitiert von der Umstellung, da diese die Verknüpfung von Daten stark vereinfacht. Durch die Migration stehen die Stammdaten nun auch über das MySQL ODBC-Interface zur Verfügung, d.h. auch für den Zugriff mit Standard-SQL-Tools. Sprechen Sie uns bei Interesse bitte an.

Artikel-Segmente V2.0

  • Admin → Artikel → Config → Artikel-Segmente
  • Admin → Artikel → Config → Import: Segment

Artikel-Segmente können nun strukturiert verwaltet werden. In Verbindung damit können nun Segmente einzeln aktiviert und deaktiviert werden, und es steht ein neuer, sehr leistungsfähiger Importer zur Verfügung, der Artikel aus einem Segment in ein anderes kopieren kann. Hierbei wird eine interne Verknüpfung zwischen Kopie und Quelle etabliert, die spätere Aktualisierungen ermöglicht. Auf diese Weise können Sie sehr leicht Daten aus verschiedenen Quellen verwalten und zu einer Master-Datenbank zusammenführen.

Artikel-Stapelbearbeitung für dynamische Auswahl

  • Admin → Artikel

Als Ergänzung zur bisherigen Batch-Änderung können Sie nun im Artikel-Editor auch dynamische Artikelmengen einfach durch Markieren in der Ergebnisliste erstellen und gemeinsam bearbeiten. Sie können Markierungen direkt bearbeiten oder für mehrfache Verwendung speichern. Diese Bearbeitung ist einfacher und sicherer als die bisherige Batchänderung, da wir die Änderungsfunktionen komfortabel in den Artikel-Editor integriert haben. Die Funktionen werden noch erweitert, bereits mit diesem Release stehen folgende Stapel-Editoren zur Verfügung:

  • Preisberechnung: Lieferantendaten und Preise pauschal setzen / dynamisch ändern mit Marketing-Rundungsfunktion
  • Katalogzuordnungen: gemeinsame Zuordnungen ändern / neue Zuordnungen zufügen
  • Parameterzuordnungen für Auswahl gemeinsam setzen / ändern
  • Artikelbeschreibungen: Texte suchen + ersetzen / Text einfügen oder anhängen
  • Verknüpfungen für Auswahl gemeinsam setzen / ändern
  • Artikel-Status und Gruppenfreigabe gemeinsam setzen / ändern

Bitte sagen Sie uns Bescheid wenn Sie eine bestimmte Funktion für diese neue Batchänderung vorrangig benötigen.

Neue Funktionen und Datenfelder zur Artikelbeschreibung

  • Admin → Artikel

Folgende neue Funktionen stehen für die Beschreibung Ihrer Artikel zur Verfügung:

  • Feld "Marke": Struktur-Ergänzung zum bislang kombiniert verwendeten Feld "Hersteller" (wird auch im Auftrag gespeichert)
  • Feld "Zustand": Struktur-Ergänzung zur separaten Erfassung eines Zustands, vordefiniert sind "neu", "gebraucht", "aufbereitet" und "defekt", eigene Zustände können Sie über Config → Zustand definieren (wird auch im Auftrag gespeichert)
  • "Features": Struktur-Ergänzung zur einfachen Zuordnung häufig genutzter Produkteigenschaften, diese können separat im Frontend dargestellt und gesucht werden, Verwaltung unter Config → Features (Hinweis: die Features-Ausgabe im Frontend muss über den Produktkarten-Layouteditor für Zelle 2 freigeschaltet werden)
  • Custom-Felder: Artikelstamm und -texte wurden um jeweils 10 Customfelder für kundenspezifische Erweiterungen ergänzt, diese sind per Default bislang nur über Export/Import veränderbar, eine Integration in den Editor ist geplant

Neue Features für Artikel-Downloads und -Bilder

  • Admin → Konfiguration → System
  • Admin → Präsentation → Mime-Icons
  • Admin → Artikel

Die automatische Bildverarbeitung kann nun wahlweise auch auf die Formate GIF und PNG als Alternative zu JPEG eingestellt werden. Sie können wahlweise auch alle drei Formate zulassen, die Verarbeitung wandelt dann nur noch Fremdformate in das eingestellte Primärformat um. GIF eignet sich am besten für Zeichnungen, PNG wird für Bilder mit Transparenz benötigt. JPEG hat bei Fotos nach wie vor die beste Kompression. Hinzugekommen ist ausserdem die Option, transparente Bereiche automatisch durch eine feste Hintergrundfarbe ersetzen zu lassen.

Für Artikel-Downloads können Sie nun die automatische Mime-Typ-Erkennung wahlweise umgehen und selbst definierte Mime-Typen verwenden. Das erlaubt bspw. die Definition allgemeiner Icons für zweckgebundene Downloads, wie bspw. Handbücher und Technische Zeichnungen. Definieren Sie die benötigten Typen in der Systemkonfiguration und laden Sie die gewünschten Icons als Mime-Icons hoch. Im Artikel-Download-Editor können Sie nun einfach die Customtypen zuweisen.

Für den Import von Artikel-Bildern und -Downloads stehen jetzt ausserdem neue Zielspalten im CSV-Importer zur Verfügung: BildXXGroup steuert die Gruppenzuordnung eines Bildes (Main/Detail1/...), FileXXType erlaubt den Import der zuvor erklärten Custom-Mimetypes, ausserdem stehen für Bilder und Files die Spalten ...Title und ...Descr nun generell zur Verfügung zum Import der Texte.

Parameter-Filter und Admin-Parameter

  • Admin → Artikel

Für die Verwendung von Artikel-Parametern als filterbare Produkteigenschaften war bislang eine manuelle Anpassung des Frontends notwendig. Ab dieser Version ist diese Funktionalität direkt über die Parameter-Administration steuerbar: Aktivieren Sie einfach bei den gewünschten Parametern den neuen Filtermodus. Im Frontend analysiert der ShopDriver die jeweils verfügbare Artikelmenge in einer Liste und generiert aus den gefundenen Filterparameterwerten automatisch eine Filtermaske.

Der ebenfalls neue Read-Only-Modus sorgt dafür, dass nur Administratoren den Wert einer Parameterzuordnung verändern können. So können Sie Parameter einführen, die im Editor eine strukturierte Eingabe sicherstellen, und vom Kunden (wie bislang die INFO-Parameter) nicht verändert werden können. INFO-Parameter sind damit im Prinzip nicht mehr nötig (= TEXT + Read-Only), werden aber zwecks Kompatibilität weiter unterstützt.

Für die automatischen Filtermasken sind bereits umfangreiche Customizing-Funktionen implementiert, so dass diese maßgeschneidert an Ihre Anforderungen angepasst werden können. Sprechen Sie uns ggf. an!

Kataloge: Sortierungs-Reset, Split Name/Titel

  • Admin → Präsentation → Kategorien/Rubriken

Falls Sie manuelle Positionierungen zurücksetzen oder löschen möchten können Sie dies nun sehr einfach über das Tool "Sortierungs-Reset" (im Folder "Erweiterte Funktionen") durchführen. Das Tool kann wahlweise einen kompletten Teilbaum bearbeiten, und Sie können die neue Position festlegen.

Im Kategoriebereich neu ist ebenfalls die Aufteilung bzw. Erweiterung des Kataloglabels in Name und Titel. Der Name ist für die Darstellung in der Kataloghierarchie und der Navigation gedacht, der Titel definiert ggf. dazu abweichend einen Seitentitel für die Kategorieseite.

Administration: Rechteverwaltung und erweiterte Sprachunterstützung

  • Admin → Konfiguration → Admin-Gruppen
  • Admin → Konfiguration → Admin-Logins
  • Admin → Konfiguration → Admin-Rechte

Diese drei Editoren ersetzen die bisherige manuelle Pflege der Administratoren und Rechte. Sie können jetzt jederzeit selbst neue Admingruppen und -Logins anlegen und diesen die gewünschten Rechte zuweisen.

  • Admin → Konfiguration → Sprachen

Die Sprachsteuerung für Administratoren sieht nun vor, dass die primäre Bearbeitungssprache jederzeit gewechselt werden kann. Die Suche nach Artikeln und Kategorien einer bestimmten Sprache schaltet die Editorsprache automatisch darauf um. In allen mehrsprachigen Masken wird die primäre Sprache automatisch als erster Tab angezeigt. Auch ist nun die Bearbeitungssprache separat von der User-Interface-Sprache einstellbar, und Sprachen können gegen die Bearbeitung gesperrt werden.

Kunden-Administration: Stammkunden-Report, Budget-Export, Chat-Applet

  • Admin → Kunden
  • Admin → Kontakte

Die Startseite der Kundenadministration zeigt nun einen erweiterten Stammkundenreport an. Ausgewertet werden nun zusätzlich die Stammkunden-Bestellungen der letzten 30 Tage und der letzten sechs Monate.

Sofern das Budget-Modul aktiv ist werden aktive Kundenbudgets nun direkt in der Listenansicht eingeblendet, und sind ebenfalls im CSV-Export integriert.

Das Java-Applet für den Live-Support (Chat) wurde auf die neue Java-Version aktualisiert, und die Admin-Oberfläche wurde aktualisiert. Das neue Applet begrenzt den Nickname automatisch auf die erlaubten 9 Zeichen, so dass der Chat-Start zuverlässiger startet.

Lucene Snippet-Support, Standard-Engine für SQL

  • Admin → Konfiguration → Suche

Die Lucene-Veröffentlichung arbeitet nun wesentlich schneller, da durch die SQL-Migration der Artikeldaten die Anzahl der verwendeten Datentabellen stark reduziert werden konnte. Das Lucene-Subsystem wurde auf die aktuelle Version aktualisiert, und unser Lucene-Server unterstützt nun die Rückgabe von "Fragmenten" (auch "Snippets", Textauszügen der Fundstellen mit Hervorhebung der Suchbegriffe). Ebenfalls erweitert wurde die Sprachsteuerung, so dass die Lucene-Suche nun auch sprachspezifische Optimierungen durchgängig verwenden kann. Um die Qualität größerer Suchresultate zu verbessern können Sie nun auch eine Mindestgrenze für den Treffer-Scorewert einrichten.

Der Standard-Engine verwendet nun die SQL-Datenbank direkt und arbeitet dadurch i.d.R. schneller und flexibler. Das Hitranking-System wurde ebenfalls auf SQL portiert und berücksichtigt auch bereits die neuen Artikelfelder.

Modul-Erweiterung: kundenspezifische Rabattgruppen für Kundengruppen

  • Admin → Konfiguration → Rabatte
  • Admin → Kunden → Gruppen
  • Modulpreis: 3,85 € / Monat (zzgl. ges. MwSt.)
  • Voraussetzungen: Preisgruppen, Rabattgruppen

Das Modul für kundenspezifische Rabattgruppen wurde komplett erneuert und an die erweiterte Rabattgruppen-Funktionalität angepasst. Rabattstufen können nun alternativ zu einzelnen Kunden auch für Kundengruppen definiert werden, mit einem Fallback für Gäste, so dass Sie bereits Gästen pauschale Gruppenrabatte einräumen können. Die Funktion wurde nun in das Grundsystem integriert, so dass für die Anwendung der Rabatte keine Anpassungen mehr notwendig sind.

Neu: Migrations-Assistent / Importer für Datenübernahme von Xt-Commerce in ShopDriver

Falls Sie Daten von einem Xt-Commerce-Shop in einen ShopDriver überspielen möchten steht Ihnen hierfür nun unser umfangreicher Migrations-Assistent zur Verfügung. Der Assistent führt einen Datenbank-Import durch und übernimmt dabei folgende Datenbereiche aus einem Xt-Commerce-System:

  • Kategorien
  • Artikel
  • Parameter
  • Cross-Selling
  • Kunden
  • Vermittler
  • Newsletter-Abonnements
  • Codes

Der Assistent ist über eine Profilverwaltung Multishop-fähig und kann mehrere Xtc-Shops in einem ShopDriver zusammensetzen. Updates sind jederzeit möglich, so dass Sie einen Xtc-Shop auch während der Einrichtung des ShopDrivers weiter als Daten-Master betreiben können.

Kundenspezifische Erweiterungen und automatische Datenkorrekturen können integriert werden, sprechen Sie uns bitte an!

Neues Modul: Schnittstelle für E.bootis ERP-System

  • Admin → Aufträge → AutoExport-Profil: EbootisXML
  • Modulpreis: 7,69 € / Monat (zzgl. ges. MwSt.)
  • Voraussetzungen: Auftragsverarbeitung, Kundeneditor

e.bootis-ERPII ist ein modulares ERP-System, welches Ihnen absolute Datentransparenz ermöglicht und punktgenaue Informationen zu allen relevanten Abläufen in kürzester Zeit liefert. e.bootis-ERPII wurde auf Basis modernster Web- und SOA-Technologie vollständig neu entwickelt und reduziert beim Anwender die manuellen Abläufe, schafft Transparenz, schont Ihre Ressourcen und senkt Bearbeitungszeiten sowie Prozesskosten nachhaltig.

e.bootis.de Die e.bootis ag mit den Standorten in Essen, Waiblingen und Hamburg entwickelt und vermarktet die plattformunabhängige, voll skalierbare Standard-ERPII-Lösung e.bootis-ERPII für Unternehmen aus Handel, Industrie und Dienstleistung. Rund 80 Mitarbeiter setzen sich für den Erfolg des deutschen Unternehmens, das seit 1982 am Markt agiert, ein. Auf Basis seiner 30-jährigen Erfahrung aus der ERP-Softwareentwicklung und über 1.600 Installationen hat e.bootis die branchenübergreifende Lösung e.bootis-ERPII Handel und Industrie auf modernster Java und .NET-Technologie komplett neu entwickelt. Sein Produktportfolio ergänzt das inhabergeführte Unternehmen mit umfassenden Service- und Beratungsleistungen, die wirtschaftliche und technologische Kompetenz zum Nutzen des Kunden vereinen. Auf die Softwarelösungen der e.bootis ag vertrauen über 500 Unternehmen.

Das ShopDriver-Interface für das ERP-System der e.bootis AG realisiert eine automatische regelmäßige Übermittlung aller Kunden- und Auftragsdaten aus dem ShopDriver an das Ebootis-System. Die Übertragung verwendet die von der e.bootis AG definierten und standardisierten XML-Dokumente.

Neu: Zahlungssystem-Schnittstelle für Worldpay

  • Admin → Konfiguration → Zahlweise → Worldpay
  • Modulpreis: 1,54 € / Monat (zzgl. ges. MwSt.)
  • Voraussetzungen: –

Worldpay.com ist eine weltweit verfügbare Payment-Lösung mit Schwerpunkt auf Online-Authorisierung von Kreditkarten- und Lastschriftzahlungen. Die gesamte Datenerfassung findet auf der Seite von WorldPay statt, so dass Sie für Ihren Shop keine PCI-DSS-Zertifizierung benötigen.

Die Schnittstelle unterstützt alle Authorisierungsarten und die Kontrolle über die Kunden-Adressverifikation. Test- und Livebetrieb werden unterschieden, Authorisierungsrückmeldungen von Worldpay können automatisch verarbeitet werden.

Neu: Zahlungssystem-Schnittstelle für Sagepay

  • Admin → Konfiguration → Zahlweise → Sagepay
  • Modulpreis: 1,54 € / Monat (zzgl. ges. MwSt.)
  • Voraussetzungen: –

Sagepay.com ist eine weltweit verfügbare Payment-Lösung mit Schwerpunkt auf Online-Authorisierung von Kreditkarten- und Paypal-Zahlungen. Die gesamte Datenerfassung findet auf Seite von Sagepay statt, so dass Sie für Ihren Shop keine PCI-DSS-Zertifizierung benötigen.

Die Schnittstelle unterstützt alle Authorisierungsarten inklusive des 90-Tage-Freigabemodus. Test-, Simulator- und Livebetrieb werden unterstützt, Authorisierungsrückmeldungen können automatisch verarbeitet werden.

Neu: Zahlungssystem-Schnittstelle für Coposweb (Commerzbank)

  • Admin → Konfiguration → Zahlweise → Coposweb
  • Modulpreis: 1,54 € / Monat (zzgl. ges. MwSt.)
  • Voraussetzungen: PCI-DSS-Zertifizierung

Das Modul ermöglicht die Anbindung an das Commerzbank Web Point-of-Sale. Copos-Web ermöglicht die Online-Authorisierung von Kreditkarten.

Kontakt und Infos siehe Commerzbank: Kartengestützter Zahlungsverkehr

Achtung: CoposWeb erfasst die Kartendaten innerhalb Ihres Shops. Obwohl diese nicht fest gespeichert werden ist daher gemäß der PCI-Richtlinien ein SSL-Zertifikat und die PCI-DSS-Zertifizierung für den Shop notwendig!

Die Schnittstelle arbeitet synchron, die zuvor erfassten Kreditkartendaten werden an Coposweb übermittelt und ohne weitere Benutzerinteraktion authorisiert oder abgelehnt.

Google-Marketing: ValueTrack-Auswertung, Analytics Ecommerce-Tracking

  • Admin → Dashboard
  • Admin → Statistik → Flow-Analyse
  • Admin → Präsentation → Stichwort-Index

Wie Ihnen bekannt ist sperrt Google nun sukzessive eine der wichtigsten Auswertungsmöglichkeiten, die Weitergabe der Ergebnisseite und verwendeten Suchbegriffe über den Referrer. Offizieller Grund ist Nutzer-Datenschutz, auffällig ist jedoch, dass zuvor die Weitergabe dieser Daten für Adwords ermöglicht wurde ("ValueTrack"), und dass die Analyse der Positionen und Suchbegriffe über Google-Analytics weiterhin möglich ist. Somit ist zu vermuten, dass die wirklichen Gründe hinter der Sperrung eher wirtschaftlicher Natur sind.

Um das Beste aus der Situation für Sie zu machen haben wir die Auswertung der speziellen Adwords-Parameter in die Standard-Referrer-Analyse integriert. Diese Erkennung funktioniert vollautomatisch, Sie müssen lediglich Ihre Adwords Ziel-URLs mit den ValueTrack-Parametern anreichern. Verwenden Sie dazu die folgenden Parameternamen:

  • ga.keyword für den Suchbegriff bei Suchwort-Schaltungen
  • ga.target für das Thema bei Placement-Schaltungen
  • ga.placement für den Placement-Partner (Referrer)

Weitere Details finden Sie in der Google-Hilfe zu ValueTrack, falls Sie mehr Hilfe benötigen sprechen Sie uns bitte an.

  • Admin → Marketing → Google-Analytics

Durch diese zweite Erweiterung ermöglichen wir Ihnen eine noch engere Kooperation mit Google durch Meldung von Artikel- und Auftragsdaten an Google Analytics bei jedem Bestellabschluss. Diese Funktion wird von Google als "Ecommerce-Tracking" bezeichnet. Da Sie den tatsächlichen wirtschaftlichen Erfolg einzelner Suchbegriffe und -phrasen ausserhalb von Google nur noch über die Adwords-ValueTrack-Option Ihren Aufträgen und Artikeln zuordnen können, ist dies nun die einzige Möglichkeit, diese Auswertungsoption für die normale Google-Suche beizubehalten.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie hierdurch ggf. deutsche und internationale Datenschutzgesetze verletzen, und das Vertrauen Ihrer Kunden missbrauchen, da es für Google ein Leichtes ist, die übermittelten Daten dem einzelnen Käufer oder der Käuferin zuzuordnen.

Marketing: Selbstlernender Stichwortindex optimiert

  • Admin → Präsentation → Stichwort-Index

Der Filter für die Verwendung von Einträgen aus dem automatischen Stichwortindex im Sitemap-Bereich kann nun um eine Zeitbedingung für das Erstellungs- bzw. Aktualisierungsdatum eines Eintrags erweitert werden. Dies sorgt dafür, dass automatisch nur Begriffe verwendet werden, die hinreichend aktuell sind. Der Filter kann wie bisher mit der Mindestanzahl der Aufrufe kombiniert werden.

Eine weitere Neuerung ist, dass gesperrte Einträge nun bei erneutem Aufruf mit Ergebnissen automatisch wieder freigeschaltet werden, falls der Aufruf durch einen Browser erfolgt, oder falls der Begriff erneut in einem Referrer gefunden wird. Eine vorrübergehende Abwesenheit einiger Produkte in Ihrem Angebot führt somit nicht mehr zur permanenten Abschaltung der entsprechenden Begriffe, diese werden automatisch wieder aktiviert sobald die Produkte wieder gefunden werden.

Vereinfachte Vermittler-Unterstützung für Reseller / White-Label-Shops

  • Admin → Marketing → Vermittler: Reseller verwalten
  • Admin → Konfiguration → Mail-Formulare

Für den Aufbau eines Partnerprogramms / Affiliate-Netzwerks mit White-Label-Shopfunktion mussten die jeweiligen Vermittler den Shop bislang mit speziellen Seitenparametern aufrufen, gingen diese unabsichtlich verloren so ging die White-Label-Funktion und/oder die Preissteuerung ebenfalls verloren. Für über solche Shops generierte Aufträge war ausserdem ein höherer Einrichtungsaufwand nötig, da die Email-Texte über einzelne Fallunterscheidungen differenziert werden mussten.

Die neue Version koppelt nun die Design-Theme-Steuerung sowie die Rabattsteuerung direkt an die Vermittlerkennung, und unterstützt für Mailtemplates einen Vermittlermodus-Filter. Die Reseller-Verwaltung ermöglicht ausserdem die Erfassung der Kontaktdaten, des Logos und der AGB des Partners, diese stehen im Shop und in den Mailtemplates ebenfalls automatisch zur Verfügung. Für vom Partner gewünschte Designanpassungen am verwendeten White-Label-Theme kann ausserdem ein Stylesheet-Link hinterlegt werden.

Der Aufruf des Partner-Shops muss somit nur noch mit der Vermittlerkennung parameterisiert werden. Das Reseller-Admintool blendet zur weiteren Vereinfachung das IFrame-Tag für den Partner kopierfertig direkt in der Maske ein.

Marketing: Lieferanten-/Hersteller-Infos einblenden

  • Admin → Artikel → Config → Lieferanten

Lieferanten- und Hersteller-Infos können nun mehrsprachig gepflegt werden. Für die Einblendung im Frontend gibt es nun ein sehr einfach anwendbares Makro, eine Beispielanwendung wäre . Um bspw. Suchergebnisseiten automatisch mit der Info zum ggf. gesuchten Hersteller anzureichern fügen Sie in die Locale ItemList.Artikel.Query.Teaser einfach den Makroaufruf ein.

Controlling: Logfile-Suchauswertung erweitert

  • Admin → Statistik → Log-Verfolgung

Das Suchergebnis in der Logfile-Auswertung kann nun optional nach Seiten oder nach Benutzern (Sessions) gruppiert werden. In der Ausgabe sehen Sie jeweils den gruppierten Wert mit einer Zählung der Einträge dazu, sortiert absteigend nach Zählung. So können Sie sehr einfach und schnell beliebige Logeinträge nach Häufigkeit und Benutzerzugriffen auswerten.

Hinweis: Nur eine Gruppierung ist jeweils anwendbar, die Benutzergruppierung hat ggf. Vorrang vor der Seitengruppierung. Die Beschränkung auf die letzten n Zeilen findet vor der Gruppierung statt, die Zählung der Ergebnisse optional nach der Gruppierung.

Telecash-Schnittstelle: Konfigurierbare Auftragsreferenz

  • Admin → Konfiguration → Zahlungsarten → Telecash

Von Telecash wird für die spätere Zuordnung von Zahlungen zu Aufträgen nur ein Feld "oid" (Order Identification) vorgesehen. Dieses wurde bislang mit einem festen Code bestehend aus der Shopkennung und der Session-ID bestückt. Ab sofort können Sie das Feld frei formatieren, bitte beachten Sie die Hinweise in der Hilfe. Zusätzlich wird nun auch die Kundennummer im Shop als "customerid" an Telecash übermittelt.

Im Telecash Testmodus können nun Ablehnungsbeträge (xx,05 Euro) durch eine Warenkorb-Notiz "Ablehnung" erzeugt werden.

Paymorrow-Schnittstelle: Gutscheine, Guthaben und Skonto

  • Admin → Konfiguration → Zahlungsarten → Paymorrow

Gutschein-Einlösungen, Guthaben und Skonto sind eigentlich Geldgeschenke, d.h. brutto = netto. Paymorrow benötigt diese Posten jedoch mit dem Standard-Mehrwertsteuersatz, sonst kann keine Verarbeitung erfolgen. Wir haben die Schnittstelle entsprechend geändert, bitte beachten Sie jedoch für spätere Abrechnungen, dass diese dadurch ggf. steuerlich korrigiert werden müssen.

Paypal-Schnittstelle: IPN-Unterstützung, alternative Währungen

  • Admin → Konfiguration → Zahlungsarten → Paypal
  • Admin → Aufträge → (Auftrag) → Statusverlauf

Die Paypal-Schnittstelle unterstützt nun die automatische Zahlungs-Rückmeldung (IPN = Immediate Payment Notification) von Paypal. Die entsprechende Funktion muss im Paypal-Backoffice erst aktiviert werden, die dazu nötige URL wird in der Paypal-Konfiguration des Shops eingeblendet.

Paypal-Aufträge werden entsprechend zunächst in den Status "NEU" gesetzt und durch die IPN automatisch in Bearbeitung geschaltet oder storniert. Der Statusverlauf wird in der Status-History gespeichert und kann dort eingesehen werden.

Für den Paypal-Zahlungsaufruf wird nun ausserdem die vom Kunden zuvor eingestellte Währung verwendet (bislang fest Euro).

Warenkorb / Checkout: Custom-Module für Checkout-Seiten

  • Admin → Konfiguration → Warenkorb/Checkout

Für die Option "individuelle Konfiguration" des Bestellablaufs stehen nun drei Custom-Module zur Verfügung, die beliebig den einzelnen Checkout-Seiten zugeordnet und wie üblich darauf angeordnet werden können.

Diese Custom-Module können für kundenspezifische Erweiterungen am Checkout-Prozess verwendet werden, bspw. für zusätzliche Erfassung spezifischer Daten, Up-Selling-Einblendungen, Marketingaktionen, Umfragen usw.

Bitte sprechen Sie uns an wenn Sie diese Module einsetzen möchten, wir stellen Ihnen eine Vorlage zur Verfügung und stehen selbstverständlich auch für die Implementation zur Verfügung.

Lexware-Schnittstelle: Integration in Autoexport-Framework

  • Admin → Aufträge → Autoexport-Profile: Lexware

Der Lexware XML-Exporter für Auftrags- und Kundendaten ist nun ebenfalls in das neue Autoexport-Framework integriert. Das bedeutet für Sie, dass Sie den Export nicht mehr manuell durchführen müssen, und dass die üblichen Übertragungswege der Autoexporter (Mail / FTP / SFTP / SCP...) zur Verfügung stehen. Bitte beachten Sie, dass seitens Lexware ein automatischer Import leider noch nicht zur Verfügung steht.

Neues MallDriver-Modul: Daten-Qualitätssicherung

  • Admin → Mall → QS-Schemata
  • Admin → Mall → QS-Prüflauf
  • Admin → Mall → Einstellungen
  • Admin → Mall → Slots

Das QS-Modul kann Artikel-Datensätze automatisch auf Einhaltung von Pflichtkriterien überprüfen und eine Bewertung der Datenqualität vornehmen. Sie können mehrere QS-Schemata anlegen und Slots zuordnen, um verschiedene Prüfkriterien je nach Art des Slots zu realisieren.

Artikel, die die Pflichtprüfung nicht bestehen, werden automatisch von der Veröffentlichung ausgeschlossen. Die Bewertung der Qualität kann als Ranking-Kriterium in Artikel-Listen verwendet werden, dies ist jedoch nicht standardmäßig aktiv.

Im Artikel-Editor sieht der Slot-Administrator sofort das Ergebnis der QS-Prüfung. Ein QS-Schema kann zu jeder Prüfung zusätzliche Informationen zurückliefern, die in der QS-Infobox über die Locale mit entsprechenden Tipps angereichert werden können.

MallDriver: Slot-Administrator Rechte-Gruppen

  • Admin → Konfiguration → Admin-Gruppen
  • Admin → Konfiguration → Admin-Rechte
  • Admin → Mall → Slots

Das Konzept der Administator-Gruppen steht nun auch für Slot-Administratoren zur Verfügung. Ein Slot kann einer beliebigen Kombination von Admin-Gruppen angehören, der Slot-Admin erhält deren Rechte. Die grundsätzliche Beschränkung der Slot-Admin-Möglichkeiten auf den SlotAdmin-Loginbereich bleibt bestehen, innerhalb dieses Bereichs können nun aber auf diese Weise Funktionen einfach für bestimmte Slots gesperrt oder freigeschaltet werden.

MallDriver Anzeigensystem: Neuer Banner-Typ

  • Admin → Mall → Marketing: Einstellungen
  • SlotAdmin → Marketing

Das Bannersystem unterstützt nun neben den bisherigen Typen "Standard", "Text" und "Bild" einen neuen Bannertyp "HTML". Der HTML-Typ erlaubt die freie Eingabe von HTML-Code für Anzeigen, und ermöglicht damit den Einsatz des Bannersystems für erweiterte Aufgaben bis hin zur slotadministrierbaren Gestaltung des Frontends.

MallDriver: Slotspezifische Artikel-Kategorien

  • SlotAdmin → Artikel → Kataloge verwalten
  • Berechtigung: Produktpräsentation → Katalog

Durch diese Erweiterung können Sie Slots erlauben, den Kategoriebaum durch eigene Einträge zu erweitern. Dem Slot-Administrator steht hierfür der gleiche Editor zur Verfügung wie dem Haupt-Administrator, der Slot kann den die Master- sowie die eigenen Kategorien sehen und verwenden, jedoch nur seine eigenen bearbeiten.

MallDriver: Slot-Host-Bindung

  • Admin → Präsentation → Hosts & Domains

Bislang konnten Slots lediglich feste Hostnamen als Eingangsadressen zugewiesen werden, eine disjunkte Aufteilung von Slot-Angeboten auf verschiedene Hosts konnte nur über Kunden-Gruppenfreigaben realisiert werden. Zusätzlich zu diesen Funktionen können Sie nun über die Hoststeuerung je Hostklasse festlegen, welche Slots darüber erreichbar sind. Dadurch müssen keine Kundengruppen für Slots zweckentfremdet werden, und es ist sichergestellt, dass auf einem Host nur die Daten der dafür vorgesehenen Slots präsentiert werden.

Sie können einzelne oder beliebige Kombinationen von Slots freischalten. Bei einer Identität zwischen Host und Slot wird automatisch das Slot-Schaufenster zur Eingangsseite, und die AGB- und Impressumsfunktionen werden auf die entsprechenden Slotseiten geschaltet.

MallDriver: Backup und Restore-GUI für Slotadmins

  • SlotAdmin → Artikel → Datensicherung

Die Backup- und Restorefunktionen für Slot-Daten sind nun mit einem einfachen User-Interface versehen und stehen damit nun auch den Slot-Administratoren zur Verfügung. Wie bisher werden Backups automatisch bei kritischen Operationen wie Importen angelegt. Manuell können sie nun auch jederzeit vom Slotadmin selbst erstellt und wieder eingespielt werden.

MallDriver: Master-Vorgabe-Parameter

  • Admin → Artikel → Editor → Parameter

Neu hinzugekommen bei der Parameterfunktion innerhalb eines Mallsystems ist die Option "Master-Vorgabe-Parameter". Diese Option steht nur Hauptadministratoren zur Verfügung, sie bewirkt dass der Parameter für Slot-Administratoren nicht mehr abwählbar ist, die Zuordnung zu Artikeln wird fixiert und lediglich der Wert darf vom Slot-Administrator festgelegt werden.

Parallel dazu existiert die Möglichkeit, über Artikelkriterien zu steuern welche Master-Parameter bei welchen Artikeln Pflicht sind. Dies dient bspw. dazu, für bestimmte Kategorien bestimmte Mengen von Parametern vorzudefinieren. Diese Steuerung erforder aktuell noch die Programmierung eines Callback-Hooks, für einen folgenden Release ist eine Benutzeroberfläche für Standardfälle geplant.

Multishops: Sprachfreigabe und virtuelle Basis-Verzeichnisse

  • Admin → Präsentation → Hosts & Domains

Die Hauptneuerung der Multi-Shop-Funktion besteht in der Möglichkeit, virtuelle Basisverzeichnisse je Host zu definieren. Dadurch können Sie Multishops auch unter einer einzigen Hostadresse einrichten, indem Sie die einzelnen Subshops in separate virtuelle Unterverzeichnisse legen. In jedem solchen Verzeichnis funktionieren alle Shop-URLs wie gewohnt, das Unterverzeichnis wird wie üblich über die Host-Variable baseurl automatisch zugefügt.

Vorteile eines solchen Aufbaus liegen bspw. darin, dass für Kunden immer der gleiche Hostname sichtbar bleibt, und dass Cookies zwischen den Hosts geteilt werden können, so dass bspw. eine Session nicht durch einen Shopwechsel verloren geht.

Statt eines Multishops können Sie virtuelle Verzeichnisse auch verwenden um mehrere Sprachen voneinander zu trennen. In der Multi-Host-Steuerung können Sie dazu außerdem nun je Host die Menge der dort verfügbaren Sprachen definieren. Hierdurch vermeiden Sie, dass bspw. für einen Google-Bot in einem Host, der nur für Deutschland gedacht ist, englische Texte ausgeliefert werden, wenn Sie parallel einen Host für England betreiben.


Pressekontakt

Tel. +49 2332 51 800 04
Fax +49 2332 51 800 09
E-Mail: pr@expeedo.de
RSS-Feed: Abonnieren (Atom) (RSS 2.0)