Tel: +49 2332 51800 06
Sie befinden sich hier: Start »Release-Newsletter zu ShopDriver Version 2.45

Release-Newsletter zu ShopDriver Version 2.45

Gevelsberg, 06.08.2020

Themen u.a.: erweiterter Multi-Host-Support, neue Marktplatzfunktionen, Frontend- und Backend-Optimierungen, Kundenbudgets, Logistik, Asset-Versionierung, PayPal PLUS, Klarna On-Site-Messaging, Metadatenumstellung JSON-LD, Rezensions-Rework, Google Tag Manager

Sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

das Update auf ShopDriver Version 2.45 wird aktuell auf allen Shops installiert.

Hauptfeatures dieses Updates sind:

Wir stehen für Fragen und Anregungen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr expeedo-Team


Multi-Hosts: Betreiberdaten, Infotext-Differenzierung, Kontenbindung, Newslettersteuerung, Mailkontext, Hostfilter

In einem Multi-Host-System können nun über die Administration die Impressumsangaben, Kontakt- und Betreiberdaten je Hostklasse eingetragen werden. Eine Differenzierung über die Texte oder Attribute ist somit nicht mehr notwendig.

Auch für Info-Texte ist eine automatische Differenzierung nun über virtuelle Verzeichnisse möglich: existiert zu einem Info-Text-Code ein Eintrag im virtuellen Verzeichnis der Hostklasse, dann wird dieser automatisch für die Hostklasse verwendet. Beispiel: beim Aufruf des Info-Textes Ueber_uns hat in der Hostklasse shop2 der Texteintrag /shop2/Ueber_uns automatisch Vorrang. Diese Automatik funktioniert auch bei Aufruf von Info-Texten über Schaufenster, dadurch können Sie allgemeine Hauptseiten und Landingpages automatisch inhaltlich nach Host unterscheiden. Die direkte Adressierung von Texten über die Laufnummer (etwa per Menüeintrag) bleibt hiervon ausgenommen.

Kundenkonten können nun wahlweise ebenfalls an Hostklassen gebunden werden. Die Bindung bewirkt, dass ein eingerichtetes Kundenkonto nur innerhalb der Hostklasse verfügbar ist, Logins und Passwörter gelten entsprechend nur noch für den zugeordneten Host. Ist die Funktion aktiviert, dann werden neue Konten automatisch an den aktuellen Host gebunden.

Die Newsletterfunktion war bislang bereits mit dieser Hostbindung versehen, und kann nun ergänzend pro Hostklasse aktiviert/deaktiviert werden.

Auftrag-Mailvorlagen können nun einer oder mehreren Hostklassen explizit zugewiesen werden. Die Mailvorlagen werden damit automatisch nur im Kontext der zugewiesenen Hosts verwendet.

Bei jedem Mailversand an Kunden oder Newsletterempfänger stellt das System automatisch den hinterlegten Hostkontext des Empfängers ein, so dass die Kontakt- und Betreiberdaten sowie das Styling des Hosts auch für die Mails automatisch bereitgestellt werden.

Die Import- und Export-Schnittstellen für Kunden- und Auftragsdaten wurden um Hostfilter erweitert, so dass die Logistik-/Warenwirtschafts-Integration für jeden Host eigenständig definiert werden kann. Ein Kundenimport mit Hostfilter betrifft automatisch ausschließlich die Kundenkonten mit Bindung an diesen Host. Das vereinfacht insbesondere die Realisierung kundenspezifischer Sub-Shops.

MallDriver: Supervisor-Rechte, Tarifreport, Mailvorlagen, PayPal Plus, Bestandspflege, Supportkontakt, Dateiverwaltung, Master-Slider

Öffnet ein Hauptadministrator über die Slotverwaltung die Slot-Administration, so erhält dieser jetzt automatisch die vollen Zugriffsrechte. Die Einschränkungen des Slot-Administrators durch dessen Rechtegruppe werden aufgehoben. Die nur für den Hauptadmin verfügbaren Funktionen werden dabei im Menü farblich hervorgehoben.

Über die Slotverwaltung kann der Hauptadministrator nun außerdem einen Report der verwendeten Slot-Tarife generieren. Der Report umfasst die Zählung der Slots nach Status, nach Tarifgruppen sowie nach den einzelnen Tarifen. Bei Bedarf kann der Report automatisch regelmäßig per Mail gesendet werden, bitte sprechen Sie dazu den Support an.

Die Mailvorlagen für die interne Kommunikation mit den Händlern können jetzt über einen Editor analog zu den Kunden-Mailvorlagen bearbeitet werden. Die allgemeine Anwendung der Mailvorlagen wurde intern außerdem vereinheitlicht, so dass die verfügbaren Daten bei manuellem und automatischem Versand identisch sind.

Das Zahlungsmodul PayPal Plus steht nun auch für Slots zur Verfügung. Wie bei anderen externen Zahlungssystemen ohne Marktplatzunterstützung gilt leider auch hier noch die Einschränkung, dass nur Einzelaufträge verarbeitbar sind. Wir stehen mit PayPal in Kontakt bzgl. einer möglichen Lösung.

Die Verwendung von Live-Beständen wurde für Slots überarbeitet und optimiert. Slot-Administratoren können nun Bestände auch über den aus dem Hauptadmin-Bereich bekannten Listeneditor pflegen. Weiterhin werden nun Bestandswarnungen per Mail auch an die betroffenen Slot-Administratoren versendet.

Im Slot-Admin-Bereich gibt es nun eine zusätzliche Eingabemöglichkeit für einen Support-Ansprechpartner, mit der Option, ein Foto sowie eine Info zu den Geschäftszeiten zu hinterlegen. Diese Informationen werden nicht automatisch im Frontend angezeigt, sondern können wahlweise in die AnbieterInfo-Locales integriert werden. Bitte sprechen Sie dazu ggf. den Support an.

Um Slots auch den Upload von allgemeinen Zusatzdateien etwa für Firmenunterlagen zu ermöglichen, enthält die Slot-Administration nun auch eine Dateiverwaltung mit Zugriff auf den eigenen Dateibereich des Slots. Der Editor stellt die aus dem Hauptadminbereich bekannten Funktionen zur Verfügung, unterstützt also bspw. auch Unterverzeichnisse und Zip-Archive.

Hauptadministratoren können nun Master-Slider für die Slots bereitstellen. Diese können von den Slot-Admins nur verwendet, aber nicht bearbeitet werden. Über die Mall-Administration können weiterhin auch Slot-Slider erstellt und bearbeitet werden.

Frontend: Cookie-Policy, Eingangsseite, Slider-Overlays, Style-Editor, Assets & Medien, Sessioncache, Listen-Layout

Der Cookie-Policy-Hinweis kann nun optional als blockierender Overlay angezeigt werden. Die Buttonreihenfolge ist definierbar, und bei Akzeptanz der Cookies kann ein Seitenreload eingestellt werden, so dass Marketing-Assets sofort nachgeladen werden. Die Akzeptanz der Cookies steuert nun auch die Seitencache-Adressierung, so dass dieser nun problemlos mit Unterordnung der Marketing-Widgets kombiniert werden kann.

Die Cookie-Freigabeoptionen wurden um die Option "nur funktionale Cookies erlauben" erweitert. Diese Freigabe erlaubt nur Cookies ohne Trackingfunktion, bspw. für den persistenten Warenkorb. Die Freigabe bleibt nun für 365 Tage gültig und wird für Auswertungen auch im Sessionarchiv gespeichert. Ergänzend kann der Nutzer seine Cookie-Freigabe über die neue Cookie-Manager-Funktion jederzeit ändern. Binden Sie den Cookie-Manager bspw. in das Footer-Menü mit ein.

Um Kunden besser über den Einsatz von Cookies in Ihrem Shop informieren zu können werden nun Links im Policy-Hinweistext unterstützt. Über Hashmarks #Cookie… wird der Overlay-Modus des Hinweises außer Kraft gesetzt, so können Sie bspw. einen Link zu einem AGB-Abschnitt hinterlegen. Ein Beispiel für diese Vorgehensweise finden Sie in unserem Demo-Shop: demo.shopdriver.de

Die Eingangsseite im responsiven Layout orientiert sich nun näher am Standard-Layout innerhalb des Shops. Passend dazu kann nun auch ein Slider auf die Seite geschaltet werden.

Slider wurden um die Option von Overlay-Texten erweitert. Overlays können für den gesamten Slider sowie für die einzelnen Slides definiert werden, auch in Kombination. Die Overlays erlauben freie HTML-Eingaben sowie die Expansion von Variablen- und Makrofunktionsaufrufen.

Im Style-Editor können neben den bisherigen Google-Fonts nun auch die "websicheren" HTML-Standard-Fonts direkt ausgewählt werden. Generierte Stylesheets sowie verwendete Assets und Medien werden nun überwiegend per URL versioniert, d.h. der explizite Cache-Reload nach einer Änderung ist nicht mehr notwendig, und externe Caches übernehmen die Änderungen ebenfalls unverzüglich.

Zur Vereinfachung und Beschleunigung von Konfigurations-Tests können Sie nun auch den Sessioncache wahlweise beim expliziten Browser-Reload automatisch mit löschen lassen, bzw. die Konfiguration neu einlesen lassen. Diese Einstellung finden Sie in der Seitencache-Konfiguration.

Hinsichtlich der verwendbaren Medien wurde die direkte Unterstützung für SVG-Bilder (Vektorgrafiken) für Logos, Slider und Schaufenster zugefügt. SVG-Bilder können über das Skalierungs-Attribut vom Browser während der Anzeige skaliert werden. Je nach Kontext stehen hier ergänzende Bildklassen zur Layoutsteuerung zur Verfügung, etwa um Bilder automatisch auf den verfügbaren Platz zu skalieren.

Die Prefs-Variablen zur Listensteuerung wurden um Optionen zur Steuerung des Layouts und der darzustellenden Daten und Funktionen erweitert. Dies erlaubt weitgehende Anpassungen am Aussehen der drei Standard-Listenvarianten, ohne diese durch eigene Module zu ersetzen. Details finden Sie auf unserer Wiki-Seite, Abschnitt Listen-Prefs.

Artikel: Maximalmenge, neue Suchfunktionen, automatische Bilddrehung

Analog zur Mindestbestellmenge kann nun pro Artikel auch eine maximale Bestellmenge definiert werden. Die maximale Bestellmenge bezieht sich (wie die Mindestmenge) auf jeweils einen Posten im Warenkorb, d.h. innerhalb eines Auftrags kann die Menge durch mehrere Posten überschritten werden.

Der Artikel-Editor stellt neu die Suche nach Stückpreisen und Set-Mengen (VPE) zur Verfügung. Weitere neue Suchfilter betreffen die Bestandsparameter, so können Sie nun Artikel nach Bestandsmodus, aktueller Lagerbestandsmenge (von/bis), Bestandswarnungsmenge (von/bis) sowie nach aktuell ausgelöster Bestandswarnung auswählen.

Beim Upload oder Import von Kamerabildern berücksichtigt die automatische Bildverarbeitung jetzt die Information zur Drehung des Bildes, sofern diese von der Kamera bereitgestellt wird. Hochformat-Aufnahmen werden so automatisch auch im Shop im Hochformat dargestellt.

Kunden: Hostklassen, Budgetplan, Import

Wie bereits im Multishop-Abschnitt erläutert können Kundenkonten jetzt an Hostklassen gebunden werden. Dazu stellt der Kundeneditor entsprechend die Suche nach Konten mit Hostklassenbindung bereit und ermöglicht die Änderung der Bindung.

Kundenbudgets können nun je Budgetplaneintrag mit einer Notiz versehen werden. Zur Nachverfolgung und Dokumentation von Änderungen wird je Eintrag die Herkunft und der Zeitstempel der letzten Änderung festgehalten. Die Einträge können als Änderungshistorie inaktiv gespeichert bleiben und für Reports exportiert werden.

Je Hostklasse kann nun eingestellt werden, ob das Budget gegen den Gesamt- oder den Warenwert der Bestellungen gerechnet wird. Mehrere Budgeteinträge dürfen sich nun auch zeitlich überlappen, dabei gilt zu jedem Zeitpunkt die Summe aller dann aktiven Budgeteinträge. So können Sie ohne Änderung an einem Grundbudget zeitlich befristete Sonderaufstockungen einfach als separate Einträge pflegen.

Der Kundenimporter unterstützt nun den Import von Lieferadressen parallel oder separat zu den Rechnungsadressen. Die Struktur folgt der Rechnungsadresse, der Feldpräfix lautet hier "la". Der Importer kann auch die Erweiterungen an den Budgetplänen verarbeiten. Dabei können Einträge eines Kunden wahlweise gelöscht, deaktiviert oder erweitert werden, dieser Modus kann pauschal oder pro Zeile eingestellt werden.

Vor dem Kundenimportlauf wird nun generell ein automatisches Backup der Kundendaten angelegt. Die Rücksicherung erfolgt bei Bedarf wie üblich über das Datenbank-Menü.

Zahlungssysteme: Klarna On-Site-Messaging, PayPal PLUS Zertifizierung

Das Zahlungsmodul Klarna unterstützt nun auch das Klarna On-Site Messaging. Klarna stellt dabei Werbeeinblendungen mit zielgenauen Finanzierungangeboten zur Verfügung, die Sie auf der Produktkarte und im Warenkorb anzeigen lassen können.

Zweite Neuerung im Klarna-Modul ist eine optionale Verlängerungsautomatik: die Klarna-Zahlungszusage gilt derzeit nur für vier Wochen, kann aber bis eine Woche vor Ablauf auf Antrag um weitere vier Wochen verlängert werden. Wenn die automatische Verlängerung aktiviert ist, wird für offene Aufträge 10 Tage vor Ablauf der Zahlungszusage automatisch eine Verlängerung beantragt. Klarna behält sich Ablehnungen vor, bitte beachten Sie in diesem Fall auch die entsprechenden Meldungen im Statusverlauf des Auftrages.

Das ShopDriver-Modul für PayPal PLUS hat nun die offizielle Zertifizierung durch PayPal erhalten. Der ShopDriver wird in Kürze bei PayPal als Shopsystem mit integrierter PayPal PLUS Zahlung gelistet. Im Zuge der Zertifizierung wurde das Modul neben der oben bereits erwähnten Freigabe für Slot-Zahlungen noch um eine Ausgabe der Bankverbindung bei Rechnungskauf erweitert.

Aufträge/Logistik: Warenkorb, Lieferanten-Mailvorlagen, Paketlabels, Depot-Nummernkreise, Statusprogression, Retouren

Im Warenkorb wird jetzt das Ergebnis der Artikel-Parameterprüfung zusätzlich direkt an den betroffenen Posten dargestellt. Die Parameter mit fehlerhaften oder fehlenden Eingaben werden automatisch eingeblendet, markiert und mit den jeweiligen Fehlerdetailhinweisen versehen.

Für die automatisierte Kommunikation mit Lieferanten können nun Auftrags-Mailvorlagen mit einer Lieferantenbindung versehen werden. Die an einen Lieferanten gebundenen Mails werden nur generiert, wenn der Auftrag Posten dieser Lieferanten enthält, und die Mails enthalten dann nur diese Posten. Sie können diese Mails wie üblich wahlweise an den Lieferanten und/oder Kunden senden.

Druckvorlagen für Paketlabels sowie die entsprechenden Einlieferlisten werden nun vom System automatisch für alle eingerichteten Versandfirmen separat bereitgestellt. Im Auftragseditor steht ergänzend eine neue Funktion zur Prüfung und ggf. automatischen Zuordnung von Aufträgen zu den eingerichteten firmenspezifischen Depots zur Verfügung. Die Funktion kann auf einzelne Aufträge sowie Listen angewendet werden. Die für ein Paketlabel benötigte PaketID wird dabei ebenfalls automatisch vom zugewiesenen oder ermittelten Depot bezogen.

Die Depot-Nummernkreise für Paketlabels wurden um einen automatischen E-Mail-Alarm erweitert. Ist ein Folgekreis definiert, so wird über den Wechsel informiert. Fehlt ein Folgenummernkreis, so werden auf den letzten 100 Paketnummern 10 Warnungen gesendet. Die Mails werden an den hinterlegten Ansprechpartner für technischen Support geschickt.

In der Auftragsbearbeitung ist eine einstellbare automatische Auftrag-Statusprogression neu hinzugekommen. Sie können für jeden Status einen automatischen Übergang in einen Folgestatus nach einer einstellbaren Zeit aktivieren. Die für den Statusübergang definierten Aktionen (Mailversand, Zahlungssystemfunktion) werden dabei ebenfalls ausgeführt. In einem MallDriver kann die Automatik für Kunden- sowie Lieferantenaufträge separat eingestellt werden.

Ergänzend stehen die bislang nur reservierten Retouren-Status RTA (Retoure angekommen) und RTB (Retoure bearbeitet) nun generell zur Verfügung.

Schnittstellen: WEX Zusatzfelder, SOAP/XML Filter & Limits, CSV-Auftragsimport, DreamRobot, Medien-Import

Die frei belegbaren Zusatzfelder im WEX-Export werden nun expandiert, d.h. unterstützen Variablen- und Makroausdrücke. Bitte sprechen Sie ggf. den Support hinsichtlich der verfügbaren Variablen an.

Der Auftragsexporter XML/SOAP unterstützt nun die zusätzliche Filterung nach Status und Hostklassen per Profil sowie SOAP-Parameter. Pro Aufruf bzw. Datei kann nun eine Begrenzung der ausgegebenen Aufträge eingestellt werden. Im MallDriver-Kontext ermöglicht der neue Master-Exportmodus die slotübergreifende Ausgabe von Aufträgen, dabei werden diese mit den jeweiligen Lieferantendaten und -Laufnummern angereichert.

Auch der CSV-Auftragsimporter unterstützt nun den slotübergreifenden Import von Datensätzen. Außerdem hinzu gekommen ist die Möglichkeit, PaketIDs und Routerdaten zu importieren, etwa zur Übernahme von Logistikdaten aus einem externen System.

Die DreamRobot-Schnittstelle wurde aktualisiert und um die Zahlungssysteme Amazon und Klarna erweitert.

Der CSV-Importer für Artikel unterstützt nun den Import der Medienattribute zur Steuerung des Speicherorts (lokal/extern) sowie der Zugriffsklasse (public/protected). Die Attribute können pro Datei festgelegt werden, Details finden Sie in der aktualisierten CSV-Dokumentation.

Administration: CodeMirror-Integration, Info-Text-Editor, HTML-Popup-Editor, Gruppenrechte, Logfilter

Wesentliche Neuerung ist die allgemeine Integration des Javascript-Code-Editors CodeMirror. Der Editor unterstützt Sie durch das integrierte Syntax-Highlighting bei der Bearbeitung von HTML, XML, CSS und Javascript. Wir haben zusätzlich das Syntax-Highlighting für die Expeedo-Scriptsprache implementiert, so dass auch die Bearbeitung von Makros und Modulanpassungen optimal unterstützt wird.

Im Locale- und Moduleditor hebt der Editor automatisch auch die Suchbegriffe hervor. Drücken Sie im Editorfeld F1 um eine kurze Hilfe zur Benutzung einzublenden. In der Administratorkonfiguration kann der Editor für die Bearbeitungsbereiche Artikel, Schaufenster, AGB/Hilfe/News, Info-Texte, Locales und Module jeweils eingestellt werden, die Editorkennung ist dort "Code".

Der Info-Text-Editor wurde im Zuge der Editorüberarbeitung ebenfalls optimiert und aktualisiert. Er zeigt nun nur die wichtigsten Felder sofort an, seltener benötigte Zusatzfelder erst per Aufblendung des Detail-Folders.

Der HTML-Popup-Editor des Info-Text-Editors wurde optimiert und verallgemeinert. Der Editor steht nun auch für diverse weitere HTML-Texte zur Verfügung und kann an den jeweiligen Stellen einfach über einen Button aufgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei noch um den bisherigen Editor "Xinha" mit den bekannten Einschränkungen handelt, eine Aktualisierung ist für eine der nächsten Releases geplant.

Die Verwaltung der Administratoren-Rechte enthält nun eine Funktion, die Rechte von Gruppen zu kopieren. Dies vereinfacht die Anlage neuer Admingruppen, die sich nur hinsichtlich einzelner Rechte von bereits existierenden unterscheiden.

Bei der Logverfolgung können Sie nun gezielt nach Logklasse filtern sowie wahlweise nur den Inhalt der Einträge durchsuchen.

Marketing/SEO: Schema.org JSON-LD, Rezensionen/Bewertungen, Content-Metadaten, OpenGraph, Google Tag Manager

Die Metadaten gemäß schema.org werden nun ausschließlich im Format JSON-LD integriert, dies ersetzt die bisherigen Mikrodaten-Einbettungen. In diesem Zuge werden nun auch die allgemeinen Kopfmetadaten für Organisation, Website und Webpage einheitlich gemäß der schema.org-Struktur bereitgestellt. Die ggf. von Trusted Shops bezogenen Firmenbewertungen werden hier automatisch integriert.

Fehlende Rezensionen und Bewertungen für Produkte werden von Google seit längerem als unvollständige Produktdaten bemängelt. Daher stellt der ShopDriver mit diesem Update die Produktbewertungen aus dem Artikel-Message-Board auf das von Google bevorzugte 5-Sterne-Schema um, und bindet die Rezensionen und Bewertungen gemäß schema.org in die Metadaten ein. Die vorhandenen Bewertungen werden automatisch umgerechnet.

Ergänzend haben wir die Rezensionseinbindung insbesondere in die responsive Skin aktualisiert und optimiert. Rezensionen für Varianten gelten nun automatisch für die gesamte Variantengruppe und werden entsprechend bei allen Varianten automatisch eingeblendet. Die Verknüpfung erfolgt über die Gruppenkennung.

Wir empfehlen Ihnen, Kunden für die Abgabe von Produktbewertungen aktiv zu motivieren, da ein steigender Einfluss dieser Nutzerdaten auf das Ranking bei Google wahrscheinlich ist.

Bei der automatischen Generierung von Metadaten zu Inhalten gibt es folgende Neuerungen: die Metadaten für Schaufenster werden nun primär aus dem Intro-Text der Schaufenster generiert, sekundär aus der Liste. Für Kategorien werden beim Meta-Keyword-Fallback zum Namenspfad die Begriffe nur noch beim "/" getrennt, um zusammengesetzte Begriffe zu schützen. Für Artikel erfolgt analog beim Keyword-Fallback zum Titel die Begriffstrennung nicht mehr beim Leerzeichen.

Zur Optimierung von Verlinkungen in sozialen Medien unterstützt der ShopDriver nun auch die Kopfmetadaten nach dem OpenGraph-Standard. Diese Metadaten sind redundant zu den Standarddaten und maximal für B2C-Shops relevant, müssen daher explizit aktiviert werden (Metadaten-Konfiguration).

Im Bereich der Marketing-Partner-Widgets ist der Google Tag Manager neu hinzugekommen. Über den Tag-Manager können Sie unabhängig von der Shop-Programmierung Zusatz-Widgets und -Trackings von Google und Drittanbietern einbinden. Für die Steuerung und Parametrierung stellt der ShopDriver hierbei dem Tag-Manager eine Reihe von Zustandsvariablen zur Verfügung, die Details finden Sie in der Konfigurationshilfe.


Pressekontakt

Tel. +49 2332 51 800 04
Fax +49 2332 51 800 09
E-Mail: pr@expeedo.de
RSS-Feed: Abonnieren (Atom) (RSS 2.0)